Eine Welt ohne Staus

Intelligentes Autofahren scheitert oft am Autofahrer. Gleichwohl glaube ich an eine sinnvolle Verkehrsführung, die beispielsweise hilft, Staus zu reduzieren oder gar zu vermeiden.  Die Schafherde will schließlich auch vom guten Hirten geführt werden.

Blaulicht, Blaulicht: Es wird höchste Zeit mit Blick auf Ressourcen und Luftverpestung! Deshalb arbeitet jetzt die Siemens AG mit großem Tatü-tata an cleveren Lösungen. Das lobenswerte Projekt wirft aber auch Fragen auf: Warum erst jetzt? Warum nicht hierzulande, sondern in den USA? Warum nur gewissermaßen für den Katastrophenfall? Auf deutschen Autobahnen herrscht häufig genug „eine Katastrophe“, wie der genervte Pendler und Stausteher zu sagen pflegt.

Immerhin entwickelt Siemens in einem Pilotprojekt in Texas intelligente Verkehrstechnik für eine schnelle und geordnete Evakuierungen (das könnte ein Anfang sein!). Dabei registrieren Ampelsteuerungen den Verkehrsfluss und passen die Rot- und Grünphasen an. Die zur Verkehrsdichte erhobenen Daten fließen auch in digitale Straßenkarten ein. Autofahrer können die Karten auf ihre Smartphones oder Navigationsgeräte laden, um so die schnellsten Routen zu finden (prima Service!). Darüber hinaus können im Notfall alle Ampeln zentral gesteuert werden. Das US-Verkehrsministerium unterstützt das Projekt im Rahmen des so genannten Programms „IntelliDrive“, einer Forschungsinitiative zur Vernetzung von Fahrzeugen mit der Verkehrsinfrastruktur.

Sobald diese Dienstleistung hoffentlich bald zum marktfähigen Produkt gereift ist, trete ich hier schonmal unentgeltlich mit einem Namensvorschlag in Vorleistung: Terrific Traffic Pilot, kurz: TTP. Alternativ: Good Guide in Traffic (GGiT).

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare zu Eine Welt ohne Staus

  1. Petra H

    Und das ist auch gut so!
    Der Bund streicht ja auch schon so sehr am Straßenausbau, dass mit mehr Staus zu rechnen ist, siehe hier:
    http://rss.feed-index.de/a/rss-feed-auto-mobil-rp-online-fi6217/bund-streicht-mittel-fuer-strassenbau-in-nrw-drohen-autofahrern-noch-m-fpi758583.html

    Viele Grüße
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.